Breitbandkompetenzzentrum Sachsen - Breitband für die Wirtschaft: BKZ Sachsen tauscht sich mit IHKs und HWKs aus
  1. Navigation
  2. Inhalt
  3. Herausgeber
Inhalt

Aktuelles

19.04.2018 - Breitband für die Wirtschaft: BKZ Sachsen tauscht sich mit IHKs und HWKs aus


(© BKZ Sachsen)

Eine leistungsfähige und stabile Internetversorgung ist inzwischen für viele sächsische Unternehmen ein wichtiger Standortfaktor.

Sei es das Versenden großer Datenpakete, die Nutzung von Cloud-Diensten oder der Austausch per Videokonferenz mit Mitarbeitern eines anderen Standortes – eine gute Breitbandanbindung ist bereits heute essenziell.

Am 17. April 2018 hat das Breitbandkompetenzzentrum Sachsen (BKZ Sachsen) daher Vertreter der Industrie- und Handelskammern sowie der Handwerkskammern eingeladen, sich zum Thema Breitbandausbau auszutauschen und Möglichkeiten der Zusammenarbeit zu eruieren.

Hierbei waren sich alle Teilnehmer einig, dass eine leistungsfähige Breitbandversorgung für den Wirtschaftsstandort Sachsen unverzichtbar ist. Mit der voranschreitenden Digitalisierung und neuen digitalen Anwendungen, die maßgeblich Einfluss auf die Arbeitsprozesse sowie die Arbeitskultur haben werden, wird der Bedarf an Highspeed-Internet in den kommenden Jahren weiter merklich zunehmen. Damit dieser Bedarf gedeckt werden kann, ist ein flächendeckender Breitbandausbau unerlässlich.

Das BKZ Sachsen stellte im Rahmen der Veranstaltung den aktuellen Ausbaustand vor und machte deutlich, dass die bestehenden Fördermöglichkeiten wesentlich dazu beitragen, bisher unterversorgte Regionen perspektivisch mit leistungsfähigen Breitband zu erschließen. Die Vertreter der IHKs und HWKs nutzten dabei die Gelegenheit, sich umfassend darüber zu informieren, welche Kommunen und Landkreise im geförderten Breitbandausbau aktiv sind und wo gegebenenfalls Hemmnisse im Ausbauprozess bestehen.

Als Ergebnis der Veranstaltung wurde vereinbart, dass das BKZ Sachsen zukünftig verstärkt den IHKs und HWKs Informationen zum Breitbandausbau bereitstellt, um sowohl die Kammern selbst als auch die Kammermitglieder über die Entwicklungen auf dem Laufenden zu halten. Darüber hinaus soll der bereits bestehende, konstruktive Austausch zwischen den Kammern und dem BKZ Sachsen fortgesetzt werden.

Das BKZ Sachsen dankt allen Teilnehmern für den Austausch und freut sich auf die weitere Zusammenarbeit.

Marginalspalte

© Institution